Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!  

Letzte Aktualisierung: 22.06.2017, 15:32 Uhr


Erfolgreicher Wettkampfjahresabschluss in Dresden und Chemnitz

 

 

Für die diesjährigen Sachsenmeisterschaften der Jüngsten (AK8-11), die als Talentiade im Rahmen der Landesjugendspiele ausgetragen wurden, hatten sich gleich -9- ATSV-Sportler qualifiziert, so viele wie noch nie seit Bestehen der Nachwuchsabteilung Schwimmen im ATSV Freiberg.

Auch wenn es diesmal nicht zu einem Titel gereicht hat - bei einer Teilnehmerzahl von 436 Sportlern aus 29 Vereinen Sachsen standen am Ende der Mammutveranstaltung (über 8 Stunden) eine Silber- und zwei Bronzemedaillen zu Buche.

Zunächst wuchs der 9jährige Tim Heinrich über 50m Kraul-Beinbewegung über sich hinaus und holte in hervorragenden 46,67 sek. nur 4/100stel hinter Platz 2 und 73/100stel hinter dem Sieger die Bronzemedaille. Auch wenn ihn das mächtig geärgert hat - aber mehr ist derzeit einfach für ihn nicht drin. Mit den Plätzen 4 über 50m Freistil und 6 über 50m Delfin-Beinbewegung erreichte er zwei weitere Platzierungen unter den Top Ten in den riesigen Teilnehmerfeldern.

Die beiden weiteren Medaillen erschwamm sich die nach wie vor in guter Form befindliche gleichaltrige Kristin Bergmann. Dabei kam die Silbermedaille über 50m Schmetterling völlig unerwartet, denn sie steigerte ihre erst in Dänemark aufgestellte Bestleistung um fast 2 Sekunden auf herausragende 40,87 sek. Über 50m Freistil schwamm sie sich zur erwarteten Bronzemedaille. Das große Freiberger Talent unterstrich mit den Plätzen 5 über 50m Brust und 6 über 50m Rücken ihre enorme Vielseitigkeit.

Während bei den Elfjährigen Magnus Bergmann und Louisa Reichel ihr Leistungsvermögen leider nicht ausschöpfen konnten, verbesserte sich Sofian Gaaloul weiter und schaffte vor allem über die Brust-Strecken den Anschluss ans Mittelfeld. Auch der ein Jahr jüngere Jonathan Frisch kann mit durchweg neuen Bestleistungen vollkommen zufrieden sein.

Für die drei Jüngsten im ATSV-Team, die noch 7-jährigen Johanna Schierz, Mia Frisch und Julius Müller galt es vor allem, Erfahrungen zu sammeln und sich weiter zu verbessern. Die besten Ergebnisse erreichten Johanna mit einem 10. Platz über 50m Kraul-Beinbewegung und Julius mit einem 11. Platz über 50m Brust, wobei er erstmals unter der Minutengrenze blieb.

+ + +

Die Vierte im Bunde der 2009er, Theresa Weigelt hatte sich leider noch nicht für die Talentiade qualifiziert; sie schwamm dafür beim Schwimm- und Spielfest in Chemnitz zu vier Bestzeiten, die für die Qualifikation zur Talentiade gereicht hätten, und erreichte damit je eine Silber- und Bronzemedaille.

 

 

Dort starteten auch die beiden Sportschülerinnen des ATSV Freiberg, Leonie Wolf und Susanna Prochaska. Während dieser Wettkampf sowie die am kommenden Wochenende stattfindenden offenen Meisterschaften des Landes Sachsen-Anhalt in Magdeburg für Leonie als Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen am 29. Juli 2017 in Magdeburg dienen, war er für Susanna der Abschluss einer herausragenden Saison mit den tollen Ergebnissen bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften.

Jeweils eine Altersklasse höher antretend erkämpfte sich Leonie mit 4 Bestzeiten im Gepäck 2x Gold und 3x Silber, wobei besonders ihre Zeit über 100m Schmetterling von 1:10,61 sek. mit einer Steigerung um 5,53% herausragt. Susanna erreichte 2x Gold sowie je 1x Silber und Bronze und darf sich nun verdient in die Ferien verabschieden.

Birgit Weßolowski, 20.06.2017

 


Susanna startet als erste ATSV-Sportlerin bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2017 in Berin

Vom 28.05.-02.06.2017 fanden in der Berliner Schwimm- und Sprunghalle im Europapark (SSE) die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen statt.

Erstmals in der Geschichte des ATSV Freiberg hatte sich mit der 12jährigen Susanna Prochaska auch eine Sportlerin des Vereins für diese Meisterschaften qualifiziert. Sie, wie fast alle qualifizierten Schwimmer aus Sachsen, bereitete sich in einem 14tägigen Trainingslager auf dem Rabenberg intensiv auf diesen Wettkampfhöhepunkt vor.

Und Susanna schlug sich bei ihren ersten deutschen Meisterschaften glänzend: Gleich zum Auftakt drückte sie ihre Bestleistung über 400m Freistil auf hervorragende 4:51,50 min. - Platz 6 unter 58 Sportlern. Die folgende Strecke erwies sich dann leider erneut als das Sorgenkind bei ihr, die im Rücken-Mehrkampf antrat: die Zeit über 50m Rücken-Beinbewegung erwies sich als zu schwach, um im Mehrkampf in den Medaillenkampf eingreifen zu können. Dafür glänzte sie über 100m Rücken (Platz 5), 200m Rücken und einem hervorragenden zweiten Platz und über 200m Lagen (Platz 15) mit deutlichen neuen Bestleistungen.

Birgit Weßolowski, 06.06.2017

 


Die ATSV-Sportler und das Team Westsachsen reisen nach Esbjerg

 

 

Sieben Sportler des ATSV Freiberg beteiligten sich am 20. Danish International Swim Cup 2017 in Esbjerg und starteten an den drei Wettkampftagen insgesamt 81x im Einzel für das Team Westsachen (einschl. der Finalläufe). Dabei verfehlten sie lediglich bei 5 Starts ihre persönlichen Bestzeiten - das entspricht einer Bestzeiten-Quote von 94%, ein tolles Ergebnis!

Herausragende Sportlerin des gesamten Teams Westsachsen war die noch 8jährige Kristin Bergmann, der in Esbjerg im wahrsten Sinne des Wortes trotz Mammutprogramm Flügel zuwachsen schienen. Sie war auch die fleißigste Punktesammlerin des Teams Westsachsen und durfte daraufhin den Pokal für den 2. Platz in der Mannschaftswertung entgegen nehmen. Bei 12 gemeldeten Starts konnte die Schülerin der Silbermann-Grundschule 11 Medaillen mit nach Hause nehmen, davon 7x Gold und 4x Silber.

Eine Medaille verschenkte sie leider nach einem missglückten Start über die Sprintstrecke 25m Freistil - hier war sie als sichere Vorlaufschnellste ins Finale gelangt. Kristin zog in alle 8 möglichen Finals ein, schwamm überall neue herausragende Bestleistungen und erhielt am Ende der Veranstaltung auch die Ehrenpreise für die punktbeste Leistung auf der 25m-Strecke für ihre 0:17,16 min. in Schmetterling sowie für die Strecken ab 50m für ihre Leistung über 50m Freistil in 0:36,30 min - übrigens Platz 3 in der Deutschen Bestenliste ihres Jahrgangs!

 

 

Ein weiterer Finaleinzug gelang Kristins 11jährigem Bruder Magnus über 25m Rücken, nachdem er in den riesigen Starterfeldern mehrmals das Finale knapp verpasst hatte. Trotz Steigerung gegenüber dem Vorlauf und einer Verbesserung seiner bisherigen Bestzeit um 9,22 % blieb es dann aber bei Platz 8. Mit jeweils Platz 9 über 50m und 100m Schmetterling blieb er weitere zwei Mal unter den Top Ten.

Master-Schwimmerin Carolin Weßolowski traute sich erneut, ihre Kräfte in der offenen Klasse mit deutlich jüngeren Sportlern zu messen. Zu ihrer eigenen Überraschung präsentierte sie sich dabei in der Form ihres Lebens und schwamm durchweg persönliche Bestzeiten, die teilweise schon 10 Jahre und länger Bestand hatten.

Louisa Reichel (Jg.06) ging mit einem leichten Magen-/Darm-Infekt an den Start, was man ihr auch anmerkte. Da aber auch sie in einer tollen Form war konnte sie am Ende bis auf die 100m Rücken ebenfalls mit neuen Bestzeiten bei ihren 12 Starts aufwarten. Mit Platz 5 über 200m Rücken erreichte sie ihre beste Platzierung.

Auch die drei Esbjerg-Neulinge Sofian Gaaloul, Mia und Jonathan Frisch schlugen sich entsprechend ihrem derzeitigen Leistungsvermögen mit vielen Bestleistungen prima, auch wenn lediglich Platzierungen jenseits der 30 heraussprangen. Einzige Ausnahme: Sofian erreicht über 100m Schmetterling mit einer Verbesserung seiner persönlichen Bestzeit um über 13% einen tollen 14. Platz.

Birgit Weßolowski, 04.06.2017

 


Bezirksmeisterschaften "Lange Strecke" und der bisherige Saisonverlauf

Der ATSV Freiberg beteiligte sich mit vier Nachwuchsathleten an den Bezirksmeisterschaften über die langen Kante.

400m Lagen, 800m und 1500m Freistil. Mit Louisa Reichel erkrankte leider die fünfte geplante Starterin kurzfristig. Am Ende schwammen alle Vier neue persönliche Bestzeiten und konnten einen Bezirksmeistertitel sowie je 2x Silber und 2x Bronze für sich verbuchen.

Über 400m Lagen erkämpfte sich überraschend Leonie Wolf im Jahrgang 2003 diesen einen Titel, dazu kam Bronze über 800m Freistil. Die zwei Jahre jüngere Susanna Prochaska wurde jeweils Vizebezirksmeisterin über beide Strecken und unerwartet holte sich Sofian Gaaloul im Jg. 2006 Bronze über 800m Freistil. Dabei hatte er das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite, denn ursprünglich kam er als undankbarer Vierter ins Ziel, jedoch wurde sein Mannschaftsgefährte Magnus Bergmann, der als Zweiter mit einer sehr guten Zeit im Ziel anschlug, im Nachhinein wegen eines unnötigen Frühstarts disqualifiziert.

 

Bereits der Saisonstart verlief für die Nachwuchsabteilung im ATSV Freiberg überraschend gut. So konnte die 13jährige Leonie Wolf bei den Sächsischen Meisterschaften im Freiwasser über 2,5 km den Vizetitel erringen.

Erster Höhepunkt in der Halle waren die Bezirksmeisterschaften auf der Kurzbahn in Plauen, wo es 11x Gold, 8x Silber und 3x Bronze regnete. Susanna Prochaska wurde im Jg. 2005 gleich 4fache Bezirksmeisterin und qualifizierte sich damit für die Sachsenauswahl für den Länderkampf in Berlin, wo sie mit Platzierungen unter den Top Ten fleißig Punkte für die Sachsen sammelte (Sachsen wurde am Ende Vierter hinter Nordrhein-Westfalen, Berlin und Sachsen-Anhalt).Völlig unverhofft kam der Bezirksmeistertitel der 10jährigen Louisa Reichel über 100m Rücken, wo sie erstmals unter 1:30 min. blieb. Über diese Strecke waren die ATSV-Sportlerinnen generell sehr stark, denn auch Leonie Wolf und Kristin Bergmann standen hier auf dem obersten Treppchen. Weitere Titel erschwammen sich Tim Heinrich (50m Kraul-Beinbewegung, 100m Lagen) und Magnus Bergmann (50m Kraul-Beinbewegung, 50m Delfin-Beinbewegung). Eine Überraschungsmedaille gab es für Finnian Belger - er wurde über 100m Brust Dritter.

Ein weiterer Höhepunkt war der Telefonbuchpokal in Chemnitz - hier treffen sich jährlich die besten Nachwuchsschwimmer Sachsens im Alter von 8-12 Jahren. Mit Tim Heinrich (50m Freistil) und Kristin Bergmann (50m Schmetterling) siegten die zwei Jüngsten vom ATSV. Kristin gewann noch 2x Silber, Tim nur 1x Silber, denn er hätte über 50m Schmetterling ebenfalls gewonnen, wurde aber wegen Frühstarts disqualifiziert. Mit Bronze gewann Martin Niecke über 10om Schmetterling die sechste Medaille für den ATSV Freiberg.

Im November starteten Susanna und Leonie bei den Sachsenmeisterschaften auf der Kurzbahn. Sie schwammen zwar fast durchweg Bestzeiten, wurden aber bei den Älteren mit gewertet und verfehlten mit den Plätzen 4 (Susanna über 200nm Freistil) bzw. 6 (Leonie über 100m Rücken) die Medaillenränge nur ganz knapp.

Ein weiterer Pflichtwettkampf für Kadersportler erwartete 7 Schwimmer im Dezember in Leipzig beim "Schwimmfest unterm Tannenbaum". Hier überraschte vor allem Tim Heinrich die Trainer - er schwamm durchweg persönliche Bestzeiten, gewann die 50m Freistil, holte Silber über 50m Rücken und ebenfalls Silber im Mehrkampf. Ebenfalls zu Silber reichte es für Susanna Prochaska über 200m Lagen und im Mehrkampf und zu Bronze für Kristin Bergmann über 50m Freistil.

Bei etlichen weiteren Wettkämpfen wurden viele Medaillen und Pokale erkämpft. So gab es beim Sprintertag in Chemnitz Pokale für Louisa Reichel, Niels Schmidt und die Geschwister Magnus und Kristin Bergmann, und Medaillen für Sofian Gaaloul und Antonia Dornich. Beim Nikolausschwimmfest in Erlangen, wo es aufgrund des Jubiläums kleine Pokale statt Medaillen für die ersten Drei gab, konnten alle Teilnehmer vom ATSV Freiberg mehrere solcher Trophäen mit nach Hause nehmen. Medaillen aus Holz in Form eines Nussknackers gab es beim Internationalen Erzgebirgsschwimmcup in Marienberg mit Teilnehmern aus ganz Deutschland, Tschechien und Polen. Erneut überzeugten hier vor allem die beiden Jüngsten, Kristin Bergmann und Tim Heinrich, die neben zahlreichen Medaillen auch den Preis für die punktbeste Leistung mit nach Hause nehmen konnten. Weitere Medaillen erkämpften sich neben Sofian Gaaloul, Linus Schmidt, Martin Niecke, Magnus Bergmann und Louisa Reichel auch die "Seniorin" Carolin Weßolowski (Jg. 89) , die in der Offenen Klasse zusammen mit Olympiastarterin Lisa Graf auf den Startblöcken stand.

Aber auch die Jüngsten hatten ihre ersten Wettkämpfe und konnten bereits etliche Medaillen sammeln. Mit Julius Müller scheint hier wieder mal ein besonderes Talent heran zu wachsen, aber auch Mia Frisch, Johanna Schierz, Linnea Belger und Erik Heinrich zeigten ihr schon enorm gewachsenes Leistungsvermögen.

Die Sportschülerinnen Leonie Wolf und Susanna Prochaska absolvierten ihren Jahresabschluss-Wettkampf beim Winterschwimmfest in Wetzlar. Während Leonie nach nur einem Wettkampf krankheitsbedingt passen musste absolvierte Susanna den Wettkampf ihres Lebens. Die Bestzeiten purzelten in Größenordnungen, wie lange nicht gehabt. Sie gewann damit in der hochklassigen Konkurrenz 3x Silber und 1x Bronze und platzierte sich auf den meisten Strecken mit ihren erzielten Zeiten unter den Top Ten in der deutschen Bestenliste! Hier kann man auf ihre weitere Entwicklung mehr als gespannt sein.

Birgit Weßolowski, 20.01.2017

 


Happy New Year!

Wir wünschen allen Mitgliedern de Abteilung Schwimmen und ihren Familien ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2017!

Steffen Aust, Birgit Weßolowski und Sandra Wolf, 01.01.2017

 


ATSV holte 6 Pokale und viele Medaillen beim Sprintertag des CPSV

Die jungen Schwimmer des ATSV Freiberg holten am vergangenen Wochenden jede Menge Medaillen und Pokale. Für alle hat sich das fleißige Training der letzten Wochen ausgezahlt. Es wurden viele persönliche Bestleistungen eziehlt und einige Vereinsrekorde, vorallem auf den Beine-Strecken, geknackt.

Besonders erfolgreichen waren die Geschwister Magnus und Kristin Bergmann, die jeweils 6 Medaillen mit nach Hause nehmen konnten. Beiden wurden zum Schluss noch Mehrkampfsieger über die Beine-Strecken und die Gesamtstrecken ihres Jahrgangs. Dafür gab es jeweils einen tollen Pokal.

Weitere Medaillen gingen an Louisa Reichel, Niels Schmidt, Sofian Gaaloul und Antonia Dornich. Leider schafften es Linus Schmidt und Jonathan Frisch, trotz toller Leistungen, nicht unter die drei Erstplatzierten. In ihren Jahrgängen war die Konkurrenz aus ganz Sachsen doch recht groß. Aber wer so fleißig und ergeizig ist, wird sicher bald dafür belohnt. Also weiter so!

Bei einem Einlagewettkampf 50m-Flossenschwimmen siegten Louisa Reichel in der Wertungsgruppe 2004 und jünger und Niels Schmidt in der Wertungsgruppe 2003 und älter. Beide erhielten für diese tolle Leistung ebenfalls jeweils einen Pokal.

Sandra Wolf, 14.11.2016

 


Grillfest am Waldbad "Großer Teich"

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde und liebe Eltern,

Das Grillfest am Samstagnachmittag war dank aller Teilnehmer und Sponsoren ein voller Erfolg. Bei 31°C konnten sich alle an einem schattigen Platz unter Bäumen erholen, in der Sonne spielen oder im Teich des Waldbades abkühlen. Jede Familie hatte etwas zum reichhaltigen Buffet beigesteuert, so dass es eine große Auswahl an Speisen und Getränken gab. Unser besonderer Dank geht an den Pflegedienst Memmel, der das Grillgut geponsort hat. Ebenso bedanken wir uns bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Waldbades für die Betreuung.

Das Grillfest war eine gute Gelegenheit zum Kennenlernen und zum Erfahrungsaustausch beider Schwimmsportgruppen des ATSV Freiberg, zu denen auch Eltern und Familienangehörige zählen. Mit einer unerwarteten schönen Geste haben sich die Eltern der Wettkampfsportgruppe bei unseren ehrenamtlichen Trainerinnen Birgit und Sandra mit Blumen für ihr unerschöpfliches Engagement bedankt.

Das Grillfest war auch der Auftakt für die neue Sport- und Wettkampfsaison 2016/2017. Ich wünsche dafür allen Sportlerinnen und Sportlern viele erfolgreiche Wettkämpfe und nicht nur in den Lieblingsschwimmarten neue persönliche Bestzeiten.

Fotos gibt´s hier.

Steffen Aust, 29.08.2016

 


Erfolgreicher Saisonauftakt in ungewohntem Umfeld

Leonie Wolf (2003), nahm am 27.08.2016 mit ihrer Trainingsgruppe der Sportschule Chemnitz erstmals an den Sächsischen Meisterschaften im Freiwasser teil und konnte sich gleich den Vizemeistertitel ihres Jahrgangs sichern. Bei bestem Sommerwetter und angenehmen Wassertemperaturen starteten die zahlreichen Teilnehmer aus Sachsen und dem gesamten Bundesgebiet in der Talsperre Pöhl bei Plauen über 0,5 km, 1 km, 2,5 km und 5 km. Leonie ging am frühen Nachmittag über die 2,5 km an den Start. Sie erreichte in 36:29,60 das Ziel, nur vier Zehntel hinter der Erstplatzierten und war nach dem Wettkampf sehr stolz auf ihre Leistung, die sie so nie erwartet hätte. Ihr Fazit nach dem ersten Freiwasserwettkampf: " Hat richtig Spaß gemacht."

Sandra Wolf, 29.08.2016

 


Trainingsstart im Schuljahr 2016/17

Das neue Trainingsjahr startet am Montag, 22.08.16 im Johannibad in Freiberg. Wir treffen uns 15:45 Uhr im Foyer der Schwimmhalle.

Die ersten Infos und Wettkampf-Auschreibungen fürs kommende Schuljahr findet ihr hier.

Wir wünschen allen ein erfolgreiches Trainingsjahr!

Sandra Wolf, 12.08.2016

 


Rückblick Trainings- und Wettkampfjahr 2015/16

Auch das 3. Trainings- und Wettkampfjahr der neu aufgebauten Nachwuchsgruppe Schwimmen beim ATSV Freiberg ging erfolgreich zu Ende - sogar erfolgreicher als erwartet. Während die Sportschüler mehrere Trainingslager am Stützpunkt in Chemnitz absolvierten, bereitete sich die Nachwuchsgruppe in diversen Trainingslagern in Hof, Chemnitz und auf dem Rabenberg auf die Wettkampfhöhepunkte vor. Die Erfolge können sich sehen lassen:

So startete mit der 13jährigen Leonie Wolf erstmals eine ATSV-Sportlerin bei den Süddeutschen Meisterschaften sowohl auf den langen Strecken über 800m Freistil und 400m Lagen als auch über die kürzeren Strecken. Insbesondere auf den Rücken-Distanzen schnupperte sie bereits an den Normen für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften, verfehlte diese Ziel aber noch knapp um wenige Hundertstel Sekunden. Alle hoffen, dass sie im kommenden Jahr verletzungsfrei bleibt (sie hatte sich in der Phase der Erarbeitung der Grundlagenausdauer den Fuß gebrochen) und endgültig den Anschluss an die deutsche Spitze schafft.

 

Leonie Wolf beim Silbererzmeeting 2016 in Freiberg

 

Die zweite Sportschülerin, die 11jährige Susanna Prochaska, hat den Übergang auf die Sportschule nach Chemnitz mit dem daraus erforderlichen Internatsbesuch eindrucksvoll bewältigt. Dies bestätigen nicht nur die guten Schulnoten auf dem Gymnasium, sondern auch das Erreichen der D-Kader-Normen des Sächsischen Schwimmverbandes, mehrere Bezirksmeistertitel sowie Medaillen bei den Sachsenmeisterschaften.
 
Weitere Medaillen bei Bezirksmeisterschaften erschwammen sich Magnus Bergmann (AK 10), Martin Niecke (AK 12), Julia Prochaska (AK 13), Lucy Fritzsche (AK 14) und Johannes Schieweg (AK 16). Im kommenden Jahr wird sich Julia als amtierende Deutsche Meisterin ausschließlich dem Flossenschwimmen widmen, da sich die Schimmtechniken der beiden Sportarten doch unterscheiden und es bei ihr nunmehr auf jede Feinheit ankommt. Viel Glück und Erfolg für dich, Julia!
 
Als ein Wettkampfhöhepunkt erwies sich der Start beim Internationalen Danish Swim-Cup in Esbjerg. Hier wuchsen die Starter des ATSV Leonie Wolf, Susanna Prochaska, Louisa Reichel sowie Magnus und Kristin Bergmann förmlich über sich hinaus und pulverisierten reihenweise ihre persönlichen Bestleistungen. Susanna erkämpfte sich in Dänemark mehrere Medaillen aller Farben, Leonie schrammte mit Platz 4 trotz einer Wahnsinns-Zeit über 100m Rücken knapp daran vorbei.
 
In der AK 10 gab es im Jahr 2015 zwei Neulinge: Im Januar stieß Louisa Reichel und im November Sofian Gaaloul zum ATSV. Dabei gelang Louisa bereits in diesem Jahr mit dem Erreichen der harten E-Kadernomen des Sächsischen Schwimmverbandes der Anschluss an die sächsische Spitze. Für Sofian war dann doch dafür die Zeit zu kurz, aber auch er robbt sich Stück für Stück an die Besten heran. Bei kleineren Wettkämpfen standen beide schon mehrmals auf dem Treppchen.
 
Für die Sportler der AK 8-11 fand der Wettkampfhöhepunkt mit den Sachsenmeisterschaften (Talentiade) am 18.06.16 in Dresden statt. Und sie endeten mit faustdicken Überraschungen für den ATSV im jüngsten Jahrgang 2008: Tim Heinrich holte sich mit einer technisch hervorragenden Leistung den Sachsenmeistertitel über 50m Freistil in ausgezeichneten 0:37,73 min. und mit fast 4 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten, das sind Welten in diesem Alter! Er siegte ebenfalls über 50m Kraul-Beinbewegung und wurde Vizemeister über 50m Rücken. Und auch die 50m Freistil der Mädchen gingen an den ATSV Freiberg - hier siegte mit einem furiosem Endspurt ganz knapp Kristin Bergmann, die zudem über die 50m Rücken noch Bronze gewann. Beide Sportler hätten damit im älteren Jahrgang 2007 die Normen des Sächsischen Schwimmverbandes erfüllt, sind aber für den Kaderstatus noch ein Jahr zu jung. Nach gesundheitlichen Problemen im Frühjahr konnte endlich auch Susanna Prochaska (Jg. 05) wieder zeigen, was in ihr steckt. Sie schwamm über 100m Freistil nur knapp geschlagen zu Silber und unterbot dabei erstmals in ihrer Laufbahn in 1:09,35 min. die 70-Sekunden-Grenze. Ebenfalls Silber erreichte sie über 100m Rücken, zudem wurde sie 2x undankbare Vierte. Im Jg. 2006 konnten insbesondere Louisa Reichel und Sofian Gaaloul mit starken neuen Bestleistungen überzeugen, während man Magnus Bergmann den einwöchigen Trainingsausfall unmittelbar vor den Meisterschaften wegen der Abschlussfahrt seiner Klasse deutlich anmerkte.
 
Aber auch alle anderen Sportler der Nachwuchsgruppe konnten sich im vergangenen Jahr deutlich steigern. Ebenso wurden Neulinge herzlich willkommen geheißen und starteten teilweise bereits bei ersten kleineren Wettkämpfen. Die noch 5jährige Linnea Belger konnte sogar schon ihre erste Medaille gewinnen, ebenso wie Joahanna Schierz und Mia Frisch (Jg.2009).
 
Nun hoffen wir, dass alle nach wundervoll verlebten Sommerferien gesund und voller Motivation ins neue Trainingsjahr starten und an die vergangenen Erfolge anknüpfen können.
 

Birgit Weßolowski, 19.07.2016

ATSV Freiberg - Abteilung Schwimmen | kontakt@atsv-freiberg-schwimmen.de